News

Neues von SPI.
Das sollten Sie wissen...


HanseBelt Zukunftskongress 2016

 

Eine moderne Unternehmenskultur ist schon längst ein fester Bestandteil für viele Unternehmen der HanseBelt Region und ein elementarer Bestandteil des wirtschaftlichen Erfolgs. Derzeit prägen Industrie 4.0, Digitalisierung und eine immer weiter voranschreitende Globalisierung Wirtschaft und Gesellschaft. Keine einfachen Voraussetzungen in einer sich immer schneller drehenden Welt, aber auch eine große Chance für Unternehmen sich weiter zu entwickeln. Trends setzen, Tradition mit Moderne verbinden und Verantwortung für die Region übernehmen - das sind die großen Herausforderungen. Neben Worten von hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft können Sie sich auf eine spannende Keynote, konkrete Praxisbeispiele, interessante Diskussionen und einen zielgerichteten Blick in die vielversprechende Zukunft unserer HanseBelt Region freuen. An unseren Praxis Stationen (Cases) sind Sie herzlich eingeladen, innovative Produkte aus unserer Region kennenzulernen und sich mit anderen Unternehmern und Institutionen über Beispiele, Instrumente und Strategien auszutauschen.

Zur Webseite http://zukunftskongress.hansebelt.de/

Programm: http://zukunftskongress.hansebelt.de/#programm

SPI ist Mitglied der Hansebelt Initiative. Die Unternehmen der HanseBelt Initiative entwickeln neue Ideen, setzen Impulse und gehen mit eigenen Projekten voran. In enger Partnerschaft mit den skandinavischen Nachbarn wollen diese Pioniere den HanseBelt als Europäische Zukunftsachse etablieren – in bester Lage und mit außergewöhnlichen Voraussetzungen in den Bereichen Forschung und Bildung, Unternehmenskultur und Lebensqualität.

Erleben Sie am 12.12. ab ca. 16:50 h auf dem „HanseBelt Markt der Begegnung - Digitale Revolution zum Anfasssen“ innovative Produkte und Software-Lösungen rund um das Thema Digitalisierung, die Unternehmen aus der HanseBelt Region, unter anderem die SPI GmbH, dort präsentieren. Nutzen Sie die Gelegenheit und tauschen Sie sich mit anderen Unternehmern und Institutionen über Beispiele, Instrumente und Strategien zu eben diesem Thema aus.


Von der Idee zur erfolgreichen Gründung

Am Mittwoch, 16. November 2016, lädt die Wirtschaftsförderung der Stadt Ahrensburg Gründungsinteressierte und Jungunternehmen zur Veranstaltung „Von der Idee zur erfolgreichen Gründung“ ein. Gleich sechs Vorträge werden im Peter-Rantzau-Haus angeboten.

Die Themen reichen von Marketing über Fördermöglichkeiten und der Lean Start-up Methode bis hin zu Erfolgsgeschichten Ahrensburger Jungunternehmen. Unter anderem berichten Ahrensburger Unternehmen auf dem Podium über ihren persönlichen Unternehmensweg sowie über Chance und Herausforderungen: Sven Leya, Geschäftsführer Herrenausstatter Ahrensburg; Jeanette Rouvel, Geschäftsführerin SPI Systemberatung Programmierung Industrie-Elektronik GmbH; Hauke Wendt, Geschäftsführer Musical Creations Entertainment, und Natalie Schnack, Coach und Unternehmensberatung gewonnen werden.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldeschluss ist der 11. November 2016. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt.

Anmeldung per E-Mail an Wilfried Voll von der Wirtschaftsförderung per Mail unter Wilfried.Voll@Ahrensburg.de.


Blech 4.0: SPI auf der EuroBlech 2016

Einkaufen via Internet: Seit langem eine Selbstverständlichkeit in der vernetzten Welt von heute. Laserzuschnitte von Blechteilen an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr kalkulieren und ordern? Das können jetzt auch Blechdienstleister anbieten, zugleich Ressourcen sparen und neue Kunden über einen neuen Vertriebskanal gewinnen.

Der auf der Euroblech in Hannover gezeigte "SheetMetal WebShop" von SPI verknüpft Dienstleistungen von Blechfertigern über intelligente IT und Internet mit den Anfragen von deren Kunden.

Der SPI SheetMetal Webshop wird in die Website des Blech-Zulieferers integriert. Der Workflow, von der Anfrage über die Angebotserstellung, die Auftragsfreigabe und anschließende Fertigung der Zuschnitte, wird mit Hilfe des SheetMetal Webshops von SPI zuverlässig abgewickelt. Der Kunde lädt nach Registrierung sein Blechteil als DXF-Datei über das Webportal hoch. Er wählt aus verschiedenen spezifischen Materialarten, kann Mengen definieren und Lieferfristen bestimmen. Im nächsten Schritt lässt er seine Anfrage automatisch kalkulieren. Die Vorteile für den Betreiber einer solchen Lösung liegen auf der Hand: Es erfolgt eine Online-Prüfung der vom Kunden angefragten Teile und eine fertigungsgerechte Aufbereitung der übertragenen Daten, anschließend eine Kalkulation auf Basis der entsprechenden Konfiguration der Parameter und eine unmittelbare Online-Angebotserstellung mit der Option, auch online zu ordern – sofort, unabhängig von Tag und Uhrzeit. Dem System liegen auf Anbieterseite entsprechende Steuerparameter und Datenbanken, die Materialdaten und Kalkulationstabellen enthalten, zugrunde. Derartige Parameter werden vom Anbieter initial eingerichtet und können ggf. aktuellen Bedingungen angepasst werden. Sofern der Besteller seine Daten freigegeben und beauftragt hat, gehen die Daten weiter in die Fertigungsvorbereitung. Sein Laserzuschnitt wird konsequent abgearbeitet. Anbietende Blechdienstleister ersparen sich die aufwendige manuelle Angebotserstellung, indem sie ihren Kunden selbst online kalkulieren lassen. Auch kleine Losgrößen können so kosteneffizient bedient werden.

Besuchen Sie SPI in Hannover. 25. – 29.10.2016. Halle 11, Stand B105.


Durchgängig vom 3D Modell zum .geo Format

"Die Zusammenarbeit auf Augenhöhe und die individuelle Betreuung sowie ein erkennbares großes Potential für Optionen und Erweiterungen haben mich überzeugt. Unsere Ziele haben wir in kürzester Zeit erreicht. Die Investition hat sich innerhalb eines Jahres amortisiert."
(Stefan Kolb, Technischer Leiter, Wiggert & Co., Karlsruhe)

Solche Aussagen freuen uns natürlich sehr. "Wir machen aus Ihrer Idee Software". Das ist unser Anspruch. Umso schöner, wenn unsere Kunden uns bestätigen, dass das funktioniert.

"Lieferzeiten von weniger als 4 Wochen für komplette Mischanlagen" - ein ehrgeiziges Ziel, für das der Technische Leiter Stefan Kolb die Grundvoraussetzungen definiert hatte: Der Zeitaufwand für die konstruktive Bearbeitung sollte auf ein absolutes Minimum reduziert, Konstruktionen sollten fertigungsgerecht und fehlerfrei und die Fertigung in großer Tiefe im Haus erfolgen, dabei die Abhängigkeit von Lieferanten so gering wie möglich gehalten und bei Rohbau und Montage keine Nacharbeit erforderlich sein.

Lesen Sie hier, wie die Firma Wiggert & Co aus Karlsruhe diese Zielsetzung in kürzester Zeit in die Realität umsetzte.

Durchgängig vom 3D Modell zum .geo-Format - Die Story auf blechnet.com

Diese Story auf spi.de: Referenzbericht Wiggert & Co

Mehr Referenzen auf spi.de


Bilderwettbewerb - Die Sieger stehen fest

Wir hatten Sie aufgefordert: "Senden Sie uns Ihr schönstes Blechteil!" Vielen Dank für Ihre Beiträge! Die schönsten vier Einsendungen, die unsere Jury ausgewählt hat, stellen wir Ihnen in einer Bildergallery vor. Die Gewinner sind (in alphabetischer Reihenfolge): Matyssek Metalltechnik GmbH, Stadtoldendorf, NeSt GmbH, Herbrechtingen, Wiggert & Co GmbH, Karlsruhe. Wie versprochen, erhalten die ersten drei Gewinner eine "Update-Schulung vor Ort" zum Thema "What's New?" zum nächsten Release der jeweils eingesetzten SPI Blech Lösung. Ein Sonderpreis, eine Update-Schulung per Remote Schaltung, geht an die Firma Baumann Maschinenbau in Uster. Herzlichen Glückwunsch!

Die Beiträge der Gewinner finden Sie in unserer Bildergallery: Bilderwettbewerb 2016

 


SPI - Bilderwettbewerb bis 31.05.2016

Senden Sie uns Ihr schönstes Blechteil und nehmen Sie bis zum 31.Mai 2016 an unserer Challenge "Blech 2016" teil.

Eine Jury prämiert die schönsten drei Beiträge. Die Bilder veröffentlichen wir - Ihr Einverständis vorausgesetzt - mit Link auf Ihre Homepage in unserer Bildergallerie.

Senden Sie uns Ihres "Schönstes Blechteil" (als CAD Darstellung / Screenshot), das Sie mit einer SPI Blech Software erstellt haben! Beschreiben Sie kurz, um was für ein Projekt es sich dabei handelt und wie SPI Sie dabei unterstützt. Gestatten Sie uns die Verwendung und Veröffentlichung des Bildes unter Ihrem Namen - und schon sind Sie dabei!

Wir stellen Ihr Bild unter Ihrem Namen in unserer Bildergalerie vor und setzen einen Hyperlink auf die Homepage Ihres Unternehmens. Die "schönsten drei" von unserer Jury ausgewählten Wettbewerbsbeiträge werden zusätzlich prämiert: Sie erhalten eine "Updateschulung - What's New" zur neusten Version des SPI Blech-Programms nach individueller Termin-Vereinbarung, in Ihrem Unternehmen, direkt vor Ort.

Der Wettbewerb ist befristet bis zum 31. Mai 2016 (24:00 Uhr). Später eingehende Einsendungen können wir dann leider nicht mehr berücksichtigen. Die Benachrichtigung der drei Gewinner erfolgt im Anschluss.Teilnahmeberechtigt ist jeder Anwender (Kunde) einer SPI - Blech Software (SPI SheetMetal Inventor oder SPI SheetMetalWorks), der das 18. Lebensjahr vollendet hat. SPI-Mitarbeiter und deren Angehörige können an diesem Wettbewerb nicht teilnehmen. Der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen der SPI beeinflusst den Ausgang des Wettbewerbs nicht. Um die Gewinner zu ermitteln und auf unserer Webseite präsentieren zu können, benötigen Sie das Recht am Bild und wir benötigen Ihr Einverständnis für eine anschließende Veröffentlichung Ihres Wettbewerbsbeitrags. Alle fristgerecht bei SPI eingehenden Einsendungen nehmen am Wettbewerb teil und werden der Jury vorgelegt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mehr dazu unter Bilderwettbewerb "Blech 2016"

 

 


SPI Data Editor

Der neue SPI SheetMetal Data Editor macht Datenpflege für die Blechabwicklung noch komfortabler. Die Philosophie der Lösung erscheint so simple wie einleuchtend:

Definierende Bedingungen kennen, wiederkehrende Parameter organisieren, diesbezügliche Daten übersichtlich und effizient pflegen, mögliche Fehlansätze frühzeitig ausschließen und auf diese Weise Kosten und Zeitaspekte in den Griff bekommen. Dadurch eingesparte Ressourcen sind enorm. 

Schauen Sie sich die Beispiele an! SPI Data Editor: Bildergalerie

 


Seit 35 Jahren machen wir aus Ihrer Idee Software!

"Wir machen aus Ihrer Idee Software." Das ist in einem Satz das Angebot der SPI GmbH aus Ahrensburg, die in ihren verschiedenen Geschäftsfeldern seit 35 Jahren IT-Lösungen, Standardsoftware und Individualprogrammierung, für ganz unterschiedliche Kunden liefert.

Die zunehmende Komplexität der Märkte stellt auch ein IT-Haus vor ständig neue Herausforderungen. Dabei steht das Thema Industrie 4.0 in den von SPI bedienten Sektoren in den kommenden Jahren ganz oben auf der Agenda. "Für unsere Kunden kommt es darauf an, sich auf einen Partner verlassen zu können, der kompetente Ressourcen vorhält, die auch über den jeweiligen Kernbereich einer Anwendung hinausgehen", fasst Geschäftsführer Dirk Vollmer zusammen. "Wir haben in verschiedenen Projekten mit Spezialisten aus umgebenden Fachgebieten gemeinsame Lösungen entwickelt. Wir sind fachlich breit aufgestellt, haben Webanwendungen programmiert, virtuelle Hardware-Umgebungen realisiert und können PDM- und ERP-Systeme einbinden."  

Auch nach langjährigem Bestehen definiert sich die SPI als ein dynamisches Unternehmen. "Wir sind ein junges, wachsendes Team mit derzeit 35 Menschen, sind Fördermitglied der Initiative Beruf und Familie Stormarn, bieten ein attraktives und flexibles Arbeitsumfeld, und können weitere gute Leute gebrauchen", verrät Geschäftsführerin Jeanette Rouvel. "Auch aktuell haben wir mehrere Positionen zu besetzen. Es lohnt sich schon deswegen, immer mal wieder auf unsere Webseite zu schauen."

Den gesamten Text der Pressemeldung finden Sie hier: 35 Jahre IT aus Ahrensburg (Langfassung)

Eine Kurzfassung des Pressetextes finden Sie hier: 35 Jahre IT aus Ahrensburg (Kurzfassung)

Hier geht's zur Seite Historie der SPI.

 


Wenn's mal schief geht...

Fehlversuche kosten Zeit, Geld, Material und Nerven. Konstrukteur Spicy muss dies erstmal bitter erfahren. Bis er dann die rettende Idee hat...

Sehen Sie hier, wie Spicy es schließlich schafft, sein Bauteil termin- und fertigungsgerecht abzuwickeln und endlich passend zu machen.

Video: The Adventures of Design Engineer Spicy


Software lernt unbekannte Werkzeuginformation

Reden Sie Blech? "Lernende Werkzeugerkennung", neue "Materialverwaltung", erweiterte "Multi-Body Unterstützung", SPI "GEO Viewer". Der Ahrensburger Softwareentwickler SPI GmbH zeigt interessante Neuigkeiten auf der BlechExpo in Stuttgart, Halle 1, Stand 1112.

Die neue Version der SPI Software SheetMetalWorks lernt nun dazu. SPI unterstützt seit je her die Bearbeitung von Blechteilen mit Um­form­werkzeugen - standardmäßig eine breite Palette von typischen parametrischen Stanz- und Umformwerk­zeug­klassen. Was aber ist mit Werkzeugen, die das Programm noch nicht kennt? Mit der neuen "lernenden Werkzeugerkennung" kann die Software die Geometrie einer Umformung, deren Fertigungsinformationen und deren Positionierung lernen. Anschließend erkennt SPI SheetMetalWorks bei Abwick­lungsvorgängen von jedem Blechteil, das eine identische 3D-Geometrie aufweist, automatisch alle fertigungsrelevanten Informationen. Die neue Version von SPI SheetMetalWorks unterstützt außerdem Mehrkörper-Teile: Befinden sich mehrere Blechkörper in einem Teiledokument, kann jedem Körper eine eigene Blechdicke, ein eigenes Material und Biegewerkzeug sowie eine eigene Verkürzungsart für die Abwicklung zugewiesen werden. Ein Körper kann weiterhin einzeln abgewickelt werden. Zusätzlich ist die Aktualisierung der Abwicklungen aller Körper auf Knopfdruck möglich.

Besuchen Sie auch das Ausstellerformum mit interessanten Fachbeiträgen. Der Vortrag der SPI findet statt am Freitag, 06.11. um 12:40 Uhr.

Den Flyer mit dem Gesamtprogramm können Sie hier downloaden.