News

Neues von SPI.
Das sollten Sie wissen...


SPI - Bilderwettbewerb bis 31.05.2016

Senden Sie uns Ihr schönstes Blechteil und nehmen Sie bis zum 31.Mai 2016 an unserer Challenge "Blech 2016" teil.

Eine Jury prämiert die schönsten drei Beiträge. Die Bilder veröffentlichen wir - Ihr Einverständis vorausgesetzt - mit Link auf Ihre Homepage in unserer Bildergallerie.

Senden Sie uns Ihres "Schönstes Blechteil" (als CAD Darstellung / Screenshot), das Sie mit einer SPI Blech Software erstellt haben! Beschreiben Sie kurz, um was für ein Projekt es sich dabei handelt und wie SPI Sie dabei unterstützt. Gestatten Sie uns die Verwendung und Veröffentlichung des Bildes unter Ihrem Namen - und schon sind Sie dabei!

Wir stellen Ihr Bild unter Ihrem Namen in unserer Bildergalerie vor und setzen einen Hyperlink auf die Homepage Ihres Unternehmens. Die "schönsten drei" von unserer Jury ausgewählten Wettbewerbsbeiträge werden zusätzlich prämiert: Sie erhalten eine "Updateschulung - What's New" zur neusten Version des SPI Blech-Programms nach individueller Termin-Vereinbarung, in Ihrem Unternehmen, direkt vor Ort.

Der Wettbewerb ist befristet bis zum 31. Mai 2016 (24:00 Uhr). Später eingehende Einsendungen können wir dann leider nicht mehr berücksichtigen. Die Benachrichtigung der drei Gewinner erfolgt im Anschluss.Teilnahmeberechtigt ist jeder Anwender (Kunde) einer SPI - Blech Software (SPI SheetMetal Inventor oder SPI SheetMetalWorks), der das 18. Lebensjahr vollendet hat. SPI-Mitarbeiter und deren Angehörige können an diesem Wettbewerb nicht teilnehmen. Der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen der SPI beeinflusst den Ausgang des Wettbewerbs nicht. Um die Gewinner zu ermitteln und auf unserer Webseite präsentieren zu können, benötigen Sie das Recht am Bild und wir benötigen Ihr Einverständnis für eine anschließende Veröffentlichung Ihres Wettbewerbsbeitrags. Alle fristgerecht bei SPI eingehenden Einsendungen nehmen am Wettbewerb teil und werden der Jury vorgelegt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mehr dazu unter Bilderwettbewerb "Blech 2016"

 

 


SPI Data Editor

Der neue SPI SheetMetal Data Editor macht Datenpflege für die Blechabwicklung noch komfortabler. Die Philosophie der Lösung erscheint so simple wie einleuchtend:

Definierende Bedingungen kennen, wiederkehrende Parameter organisieren, diesbezügliche Daten übersichtlich und effizient pflegen, mögliche Fehlansätze frühzeitig ausschließen und auf diese Weise Kosten und Zeitaspekte in den Griff bekommen. Dadurch eingesparte Ressourcen sind enorm. 

Schauen Sie sich die Beispiele an! SPI Data Editor: Bildergalerie

 


Seit 35 Jahren machen wir aus Ihrer Idee Software!

"Wir machen aus Ihrer Idee Software." Das ist in einem Satz das Angebot der SPI GmbH aus Ahrensburg, die in ihren verschiedenen Geschäftsfeldern seit 35 Jahren IT-Lösungen, Standardsoftware und Individualprogrammierung, für ganz unterschiedliche Kunden liefert.

Die zunehmende Komplexität der Märkte stellt auch ein IT-Haus vor ständig neue Herausforderungen. Dabei steht das Thema Industrie 4.0 in den von SPI bedienten Sektoren in den kommenden Jahren ganz oben auf der Agenda. "Für unsere Kunden kommt es darauf an, sich auf einen Partner verlassen zu können, der kompetente Ressourcen vorhält, die auch über den jeweiligen Kernbereich einer Anwendung hinausgehen", fasst Geschäftsführer Dirk Vollmer zusammen. "Wir haben in verschiedenen Projekten mit Spezialisten aus umgebenden Fachgebieten gemeinsame Lösungen entwickelt. Wir sind fachlich breit aufgestellt, haben Webanwendungen programmiert, virtuelle Hardware-Umgebungen realisiert und können PDM- und ERP-Systeme einbinden."  

Auch nach langjährigem Bestehen definiert sich die SPI als ein dynamisches Unternehmen. "Wir sind ein junges, wachsendes Team mit derzeit 35 Menschen, sind Fördermitglied der Initiative Beruf und Familie Stormarn, bieten ein attraktives und flexibles Arbeitsumfeld, und können weitere gute Leute gebrauchen", verrät Geschäftsführerin Jeanette Rouvel. "Auch aktuell haben wir mehrere Positionen zu besetzen. Es lohnt sich schon deswegen, immer mal wieder auf unsere Webseite zu schauen."

Den gesamten Text der Pressemeldung finden Sie hier: 35 Jahre IT aus Ahrensburg (Langfassung)

Eine Kurzfassung des Pressetextes finden Sie hier: 35 Jahre IT aus Ahrensburg (Kurzfassung)

Hier geht's zur Seite Historie der SPI.

 


Wenn's mal schief geht...

Fehlversuche kosten Zeit, Geld, Material und Nerven. Konstrukteur Spicy muss dies erstmal bitter erfahren. Bis er dann die rettende Idee hat...

Sehen Sie hier, wie Spicy es schließlich schafft, sein Bauteil termin- und fertigungsgerecht abzuwickeln und endlich passend zu machen.

Video: The Adventures of Design Engineer Spicy


Software lernt unbekannte Werkzeuginformation

Reden Sie Blech? "Lernende Werkzeugerkennung", neue "Materialverwaltung", erweiterte "Multi-Body Unterstützung", SPI "GEO Viewer". Der Ahrensburger Softwareentwickler SPI GmbH zeigt interessante Neuigkeiten auf der BlechExpo in Stuttgart, Halle 1, Stand 1112.

Die neue Version der SPI Software SheetMetalWorks lernt nun dazu. SPI unterstützt seit je her die Bearbeitung von Blechteilen mit Um­form­werkzeugen - standardmäßig eine breite Palette von typischen parametrischen Stanz- und Umformwerk­zeug­klassen. Was aber ist mit Werkzeugen, die das Programm noch nicht kennt? Mit der neuen "lernenden Werkzeugerkennung" kann die Software die Geometrie einer Umformung, deren Fertigungsinformationen und deren Positionierung lernen. Anschließend erkennt SPI SheetMetalWorks bei Abwick­lungsvorgängen von jedem Blechteil, das eine identische 3D-Geometrie aufweist, automatisch alle fertigungsrelevanten Informationen. Die neue Version von SPI SheetMetalWorks unterstützt außerdem Mehrkörper-Teile: Befinden sich mehrere Blechkörper in einem Teiledokument, kann jedem Körper eine eigene Blechdicke, ein eigenes Material und Biegewerkzeug sowie eine eigene Verkürzungsart für die Abwicklung zugewiesen werden. Ein Körper kann weiterhin einzeln abgewickelt werden. Zusätzlich ist die Aktualisierung der Abwicklungen aller Körper auf Knopfdruck möglich.

Besuchen Sie auch das Ausstellerformum mit interessanten Fachbeiträgen. Der Vortrag der SPI findet statt am Freitag, 06.11. um 12:40 Uhr.

Den Flyer mit dem Gesamtprogramm können Sie hier downloaden.


Neu: SPI SheetMetal Inventor 2016 freigegeben

Es ist soweit. Die aktuelle, von Autodesk zertifizierte Version für Autodesk Inventor® 2016 liegt nun vor.

Hier die wichtigsten Neuerungen in der Übersicht:

  • Mit Version 2016 des SPI SheetMetal Inventor können Sie ab sofort zu einzelnen Materialien die jeweils bevorzugten Biegewerkzeuge im Materialeditor hinterlegen. Beim Zuordnen des Materials zum Bauteil/zur Baugruppe werden diese dann automatisch gesetzt und in der berechneten Abwicklung berücksichtigt.
  • Zu den bereits unterstützten CAM Systemen aus den Häusern TRUMPF und WiCAM können der SPI Abwicklung nun auch Daten für die CAM-Software BySoft 7® übergeben werden. Das erzeugte DXF Format liefert u.a. Informationen zu Biegewerkzeugen, Biegewinkeln, Fertigungsradien und Verkürzungswerten.
  • Um eine Abwicklung zu starten sind Sie nicht mehr (wie in den vorherigen Versionen) darauf angewiesen, eine gerade Startkante zu wählen. Ab Version 2016 ist auch die Abwicklung von Blechen möglich, die gar keine geraden Kanten enthalten.
  • Beim Zuordnen neuer Materialdaten zu einer Baugruppe können Sie ab Version 2016 festlegen, ob die Blechdicke der Komponenten beibehalten werden soll. Falls ja, werden nur Materialdaten und Biegewerkzeuge neu zugeordnet, die Blechdicke bleibt unverändert.
  • Um ein zügiges und fehlerfreies Zuordnen von Fertigungsinformationstexten zu einzelnen Konturen zu ermöglichen, werden Fertigungsinformationstexte ab Version 2016 zentral verwaltet. Sie stehen in Ihnen dann jeweils in einer Auswahl zur Verfügung. Ein einmal zugeordneter Fertigungsinformationstext kann (wie bisher) von Ihnen auch durch eine Kontur (neu in 2016: Langloch) oder durch (neu) einen Körnerpunkt ersetzt werden.
  • Alle einem Teil/einer Baugruppe zugeordneten Eckschlitzattribute, Freistelllungen und andere Attribute lassen Sie sich ab Version 2016 mit einem Kommando anzeigen. Das Kommando ermöglicht es Ihnen auch gleich, derartige Attribute zu löschen.
  • Die Konfiguration der Biegetabelle für die DXF-Datei wurde erweitert. Zusätzlich zu den Spalten in der Tabelle können Sie ab Version 2016 die Einträge im Kopf der Biegetabelle selbst definieren. In diesem Zusammenhang ist ein neuer Eintrag für die "Abmaße der Abwicklung" (Länge x Breite) verfügbar.
  • Für einzelne Umformwerkzeuge können Sie im Werkzeugeditor Bearbeitungsmuster (anstelle von Werkzeug IDs) für die Abwicklung angeben.

Die SPI Version 2016 setzt den Einsatz von Autodesk Inventor 2016 voraus.
Sie steht seit Anfang Juni zur Verfügung. Support-Kunden der SPI erhalten die neue Version in diesen Tagen zugestellt. 

Lesen Sie hier eine bebilderte Zusammenfassung zu dem, was SPI SheetMetal Inventor 2016 Neues für Sie bringt.

 


Warum Sie unsere Blechsoftware testen sollten...

Software-Lösungen von SPI unterstützen die wichtigsten Mainstream CAD Systeme und heben in der Prozesskette Blech die Trennung zwischen der Konstruktion und der Arbeitsvorbereitung auf. Der Focus liegt auf der Erstellung der präzisen Abwicklung, deren Berechnung sich nach den zum Einsatz kommen­den Maschinen, nach den genutzten Werkzeugen und nach den verwendeten Verfahren richtet.

Anwender der SPI Blechsoftware sind sowohl Hersteller mit eigenen Produkten als auch Lohnfertiger. Mit der SPI Lösung ist der Kunde in der Lage, seine eigenen Konstruktionen, aber auch importierte Modelle zeitnah und fertigungs­gerecht abzuwickeln. Auch kleine Losgrößen werden auf diese Weise wirtschaftlich realisierbar. SPI SheetMetal kompensiert dabei Ungenauigkeiten in der Konstruktion importierter Teile durch einstellbare Toleranz­optionen, die sich unter anderem auf die Blechdicke und die Parallelität von Ober- und Unterseite beziehen.

Mehr Information zu den Blech-Software-Lösungen von SPI finden Sie hier.

Neugierig geworden? Hier fordern Sie Ihre kostenlose Teststellung an.


Was Sie schon immer zum Thema Big Data wissen wollten...

Unsere Studie geht ausführlich auf die Kernfragen ein, die Sie im Zusammenhang mit Big Data kennen sollten.

  • Welche Kerntechnologien kommen zum Einsatz?
  • Welche Chancen und Risiken bietet Big Data?
  • Welchen Einfluss hat Big Data auf die Arbeitsweise im Unternehmen?

Die verfügbaren und zu verarbeitenden Datenvolumen sowie die sich wandelnden Sichtweisen verändern auch gleichzeitig die Prozesse. Sie sollten wissen, was mit Big Data auf Sie zukommt. Darum rufen Sie jetzt im Knowledge Center der SPI kostenlos Ihre Studie zum Thema Big Data ab...


Was den modernen IT-Manager ausmacht...

Der moderne IT-Manager zeichnet sich durch eine hohe Leistungsorientierung aus. Umsetzung und Realisierung von Projekten sowie Aufgaben erfolgt auf einem business- und geschäftsprozessorientierten Weg. Um diese Ziele zu erreichen, führt er seine Mitarbeiter nicht mehr individuell, sondern bildet und führt Teams. Eine Studie befasst sich mit dem Wandel der Aufgaben des IT-Managers.

Rufen Sie jetzt Ihre kostenlose Studie zum Thema Geschäftsprozessorientiertes IT-Management ab.

Besuchen Sie unser Knowledge Center. Beachten Sie unsere verschiedenen Studien und weiteren Angebote... Es lohnt sich!


Standard- vs. Individualsoftware - Was passt wann für wen?

Standardpaket oder doch Individualsoftware? Eine schwere Entscheidung? Zahlreiche Faktoren müssen berücksichtig werden. Eine Studie liefert Argumente, wann welche Lösung passt und gibt Handlungsempfehlungen für das IT-Management.

Anwendungsfallbezogene Rahmenbedingungen bilden die Schnittstellen zwischen den einzelnen Bereichen, definieren die Anforderungen an die Software und den zeitlichen Rahmen. Aus zahlreichen Kriterien leiten die Autoren der Studie "Standardsoftware versus Indiviualsoftware", die an der HTW Berlin entstand, ein Resümee für IT-Manager ab, das als Orientierung im Softwareauswahlprozess dienen soll.

Hier erhalten Sie diese und andere Studien im SPI Knowledge Center