zurück

Was Sie zum Thema Big Data wissen sollten


Unternehmen sehen sich einem zunehmenden Zeit- und Leistungsdruck ausgesetzt. Dies liegt unter anderem an dem explosionsartigen Wachstum von Datenmengen. Große Datenvolumen sollen gesichert, analysiert und interpretiert werden. Ronald Boldt ist Leiter Business Solutions bei SPI und langjähriger Dozent für Geschäftsprozessorientiertes Management an der HTW Berlin. Vier seiner Studenten haben sich mit dem Thema "Big Data" beschäftigt.

Die Studie stellt Methoden und Technologien vor, die im Umgang mit Big Data zum Einsatz kommen. In diesem Zusammenhang werden Probleme mit großen Datenmengen aufgezeigt. Kerntechnologien (Standard SQL Appliances, In-Memory etc.) werden erklärt, die alle das Ziel haben, diese Probleme zu bewältigen. Unternehmensgebiete werden vorgestellt, in denen "Big Data" Anwendung finden kann. Anwendungen werden anhand von Geschäftsbereichen wie "Marketing und Vertrieb" und "Forschung und Entwicklung" erläutert. Die Studie arbeitet Potentiale und Risiken für Unternehmen heraus: Unternehmen können Vorteile von "Big Data" nutzen, um besser mit Kunden zu kommunizieren. Risiken durch den Einsatz von "Big Data" Technologien liegen unter anderem im Datenschutz. Zusammenfassend wird gezeigt, welchen Einfluss "Big Data" auf die Arbeitsweise im Unternehmen haben kann. Die verfügbaren und zu verarbeitenden Datenvolumen sowie die sich wandelnden Sichtweisen verändern auch gleichzeitig die Prozesse.

Möchten Sie mehr zum Thema "Big Data" erfahren? Dann fordern Sie die gesamte Studie an.

Fordern Sie hier per E-Mail Ihr
kostenloses Exemplar der Studie an!

Die uns überlassen Daten verwenden wir ausschließlich für diesen Kontakt und nicht für andere Zwecke (Newsletter o.ä.). Sie haben jederzeit das Recht auf Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten, sowie ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten.