News

Neues von SPI.
Das sollten Sie wissen...


Mehr Zeit für Ihre Kunden - durch digitalisierte Prozesse

Entlasten Sie Ihre Mitarbeiter von den Aufgaben, die eine technische Lösung schneller, besser und kostengünstiger erledigen kann. Damit Sie sich auf die persönliche Beziehung zu Ihren Kunden konzentrieren können.

Digitale Technologien bieten großes Potenzial, den Vertrieb zu öffnen, neu zu organisieren und zu optimieren. Vielleicht wollen Sie mehr Kunden gewinnen oder gänzlich neue Kundengruppen erreichen? Oder differenzierter auf die unterschiedlichen Ansprüche und das Nutzerverhalten Ihrer Kunden eingehen? Vielleicht möchten Sie Ihre Prozesse so gestalten, dass Ihre Vertriebsmitarbeiter entlastet werden und mehr Zeit für die persönliche Betreuung haben?

In dem Workshop "Mehr Zeit für Ihre Kunden - durch digitalisierte Prozesse“ arbeitet Jeanette Rouvel, geschäftsführende Gesellschafterin der SPI GmbH mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an konkreten Ideen zur Vertriebsdigitalisierung. Dabei werden Herausforderungen mit Chancen gematcht, so dass Sie konkrete Anregungen für Ihr eigenes Business erhalten.

Wir laden Sie herzlich ein zu diesem Workshop, den Sie entweder

  • am 5. Juni 2019 in Ahrensburg oder
  • am 24. September 2019 in Lübeck

besuchen können. Ein dritter Termin im vierten Quartal 2019 in Norderstedt ist in Vorbereitung.

Sollten Sie speziell an der Veranstaltung in Norderstedt interessiert sein, senden Sie uns gern eine kurze Nachricht an cb@spi.de, damit wir Sie in der zweiten Jahreshälfte über den genauen Veranstaltungstermin informieren können.

17 Uhr
Eintreffen der Teilnehmerinnen und Teilnehmern

17.15 Uhr
Begrüßung

17.25 Uhr

Impulsvortrag "Mehr Zeit für Ihre Kunden - durch digitalisierte Prozesse". Lernen Sie Denkweisen und Tools der digitalen Vertriebsunterstützung kennen.

17.45 Uhr

Workshop "The Tech Game"
Spieler A: Ihr Business – Ihre Aufgaben, Probleme und Wünsche. Spieler B: Das digitale Werteversprechen - Lösungen & Services, Antworten und Nutzen. Wir lassen A und B gegeneinander antreten und schauen, ob ein Team entsteht. Dabei übernehmen Sie selber die Position des Coaches.

18.45 Uhr

Shopsysteme können mehr als verkaufen! Wie Sie eine Open Source E-Commerce Lösung zur Digitalisierung Ihrer Prozesse nutzen können.

19.15 Uhr

Ausklang mit Imbiss

Ihre Anmeldung nimmt die IHK entgegen: https://www.ihk-schleswig-holstein.de/serviceport/event/registration/329...

Beachten Sie auch unsere Angebote im Rahmen einer digitalen Vertriebsstrategie.

 

 

 


2. Kongress FiFiN der IHK SH

Der 2. FiFiN Kongress am 17. und 18. Mai 2019 befasst sich mit dem Thema "Arbeit und Unternehmertum in digitalen Zeiten". Welche Chancen bietet die digitale Zukunft für Ihr Business? Welche Anforderungen stellt der digitale Wandel an Unternehmer/-innen, Gründer/-innen, Selbständige, Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen? Wie sehen die neuen Arbeitswelten aus?

In drei Fachforen geben Expertinnen Antwort auf diese und weitere Fragen und zeigen, wie der digitale Kulturwandel im Unternehmen gelingen kann. An zwei Veranstaltungstagen erwarten Sie inspirierende Unternehmerinnengeschichten, zahlreiche Praxistipps sowie viele Gelegenheiten für Networking, Austausch und Diskussion.


Termine:

Freitag, 17. Mai 2019, 10 bis 17 Uhr

Samstag, 18. Mai 2019, 9 bis 14 Uhr

Die Verleihung des IB.SH-Unternehmerinnenpreises erfolgt am 17. Mai 2019 im Lübecker "Kolosseum" (Beginn der Veranstaltung 18:00 Uhr).


Aus dem Programm:

Freitag 17.05.2019

Keynote: “Seinen Weg finden – Frauen in Führung in der heutigen Arbeitswelt”. Dr. Katarzyna Mol-Wolf.

Fachforen

  • Forum I: Netzwerk schlägt Hierarchie: Führung im digitalen Zeitalter
  • Forum II: New Work – Und nun?
  • Forum III: Digital durchstarten - bessere Chancen für Frauen, Solo-Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen mit neuen Online-Tools

Forum II: New Work – Und nun?

Jeanette Rouvel, Geschäftsführerin der SPI GmbH, Ahrensburg

Jeanette Rouvel ist geschäftsführende Gesellschafterin der SPI GmbH. "Mehr Zeit für Ihre Kunden. Durch digitalisierte Prozesse." ist das Versprechen des IT-Beratungs- und Entwicklungsdienstleisters. Digitalisierung ist Veränderung, daher kombiniert SPI systemische Organisationsentwicklung mit technischer Expertise und agiler Vorgehensweise.

Als Diplom-Pädagogin eher artfremd in der IT-Branche probiert die Nachfolgerin gerne Neues aus und schafft in ihrem Unternehmen Freiräume für Selbstorganisation und Potenzialentfaltung. Diese Aspekte einer modernen Unternehmenskultur treibt sie auch im Ehrenamt als Vorstand des HanseBelt e.V. voran. Als Mutter zweier quirliger Jungs ist Jeanette Rouvel zudem die gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine Herzensangelegenheit.

Im Fachforum "New Work – Und nun?" schaut Jeanette Rouvel hinter die Kulissen von Euphorien und Trends und erzählt von ihren eigenen Fehlern, Erfolgen und Irrwegen in der neuen Arbeitswelt.


Samstag 18.05.2019

  • Keynote: "Digitalisierung in der Arbeitswelt: Chancen für Frauen?!".Prof. Dr. Jutta Rump, Institut für Beschäftigung und Employability IBE
  • Impuls: “Mit Vielfalt zum Erfolg – unsere Unternehmenskultur spiegelt unsere Gesellschaft”. Sara Karayusuf-Isfahani, Geschäftsführerin in|pact media GmbH
  • "Hierarchiedesign - Ein interaktiver Vortrag", Michael Bandt

 

Das komplette Programm finden Sie auf der Seite der IHK Lübeck: hier


Ort:

Veranstaltungsort am Freitag, den 17. Mai (10 bis 17 Uhr) und Samstag, den 18. Mai (9 bis 14 Uhr) ist die MUK (Musik- und Kongresshalle) in Lübeck. (Gebührenpflichtige) Parkplätze finden Sie unmittelbar gegenüber an der Willy-Brandt-Allee. Die MUK ist fußläufig vom Bahnhof Lübeck (HBF) in knapp 10 Minuten zu erreichen.


Anmeldung:

Anmeldungen erfolgen über die Seite der IHK Lübeck: hier


Der Begriff FiFiN hat sich zu einer Dachmarke für einen neuen, modernen Ansatz entwickelt, mit dem der "Fachkräftebedarf der Wirtschaft gestillt und zugleich die Chancen für Frauen, Karriere zu machen, gefördert wird", so die Präsidentin der IHK Schleswig-Holstein, Friederike C. Kühn.

In Ihrem Grußwort betont die Präsidentin: "Ich freue mich, dass der zweite "Kongress für Frauen in Führung im Norden" wieder so viel Zuspruch findet. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hat in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen und wird am ersten Kongresstag mit uns in den Dialog treten."

Gemeinsam mit rund 300 TeilnehmerInnen sollen Antworten auf Fragen wie: "Welche Chancen bietet die digitale Zukunft für mein Business?" oder "Welche Anforderungen stellt der digitale Wandel an uns?" gefunden werden.

Referentinnen und Referenten geben in spannenden Vorträgen und Workshops viele Impulse hierzu. Auch diesmal haben TeilnehmerInnen Gelegenheit, sich: in den Barcamps und beim Netzwerken selbst aktiv einzubringen. Nutzen Sie die Chance, sich kennen zu lernen und wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Stories von Gründerinnen und Chefinnen erwarten Sie wieder am Abend des ersten Kongresstages. Die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) verleiht zum zweiten Mal den Unternehmerinnenpreis.

Friederike C. Kühn: "Ich begrüße Sie herzlich zum zweiten "Kongress für Frauen in Führung im Norden" und freue mich auf den Austausch. Mit Ihrer Teilnahme senden Sie das positive Signal aus, dass wir hier im Norden Konzepte für den Wettbewerb um die besten Köpfe haben. Lassen Sie uns gemeinsam FiFiN wie einen Leuchtturm zum Strahlen bringen."


Video-Einladung zum FiFin (Zur Facebook Seite der IHK). Beachten Sie bitte unsere Hinweise zum Datenschutz.

 

 


HanseBelt Open 2019 Benefiz-Golfturnier

Ein Erlebnis für die ganze Familie: Das HanseBelt Open 2019 Benefiz-Golfturnier

Eine tolle Region mit attraktiven Unternehmen, einer Kulturlandschaft und einer besonderen Natur – das ist der HanseBelt. Damit sich die Menschen, die hier leben, wohl fühlen, haben die Mitglieder des HanseBelt e.V. eine einzigartige Unternehmenscharta unterzeichnet, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Mit verschiedenen Aktionen will der HanseBelt-Verein die Menschen zusammenführen. Erstmals in diesem Jahr lädt der Verein zu einem Benefiz-Golfturnier ein. Die HanseBelt Open 2019 beginnen am Sonntag, 19. Mai 2019, 9.30 Uhr, auf dem Golfplatz des Golfclub Reinfeld e.V.

Das Turnier ist als vorgabewirksames Neun-Loch Turnier nach Stableford ausgeschrieben. Eingeladen sind Mitarbeiter von HanseBelt-Unternehmen, die bereits Mitglieder anerkannter deutscher und ausländischer Golfclubs mit Amateureigenschaften sind. Das Startgeld beträgt 50 Euro pro Person, die Zahl der Spieler ist auf 36 begrenzt. „Wir wollen, dass sich alle Menschen im HanseBelt wohl fühlen, und unterstützen gern diejenigen, die sich für andere engagieren. Daher wird die Betreibergesellschaft des Golfclubs Reinfeld den Löwenanteil des Startgeldes einem gemeinnützigen Zweck zuführen“, sagt Organisator Christian Burdorf. Empfänger der Spende ist das Hospiz Lebensweg in Bad Oldesloe.

„Der Tag wird auch für Nicht-Golfer ein tolles Erlebnis. Während wir das Turnier spielen, können Freunde und Angehörige kostenlos am Schnuppergolf teilnehmen. Erfahrene Clubmitglieder zeigen die Idee des Spiels und führen in die Techniken ein“, so Burdorf. Auch für die Kleinen ist gesorgt, daher sollten die Golfer gern ihre ganze Familie mitbringen. Im Anschluss an das Turnier ist eine Siegerehrung und zwangloses Beisammensein am Grill geplant. Speisen und Getränke gibt es zum Selbstkostenpreis.

Anmeldungen für die HanseBelt Open 2019 nimmt die Geschäftsstelle des Golfclubs Reinfeld, Binnenkamp 29, 23858 Reinfeld, bis Mittwoch, 1. Mai 2019, 12 Uhr, entgegen: per Telefon unter (04533) 610308 oder per E-Mail: gcreinfeld@gmx.de. Erforderlich für die Anmeldung zum Turnier sind die Angabe einer Telefonnummer und des Heimatclubs.


Erfolgreich werden. Erfolgreich bleiben.

Der kundenzentrierte Ansatz im Innovationsmanagement. Impuls-Vortrag von Digitalisierungsexpertin Sandra Boldt.

Unternehmen, die sich nicht kontinuierlich und flexibel den sich verändernden Marktbedingungen anpassen, haben das Nachsehen im Wettbewerb um die Kunden.

Wie aber entsprechende Ideen finden? Wie die Umsetzungsstrategie definieren? In einem interaktiven und praxisnahen Impuls-Vortrag stellt Sandra Boldt, Expertin für Innovationsmanagement und Digitalisierung des Ahrensburger Softwareunternehmens SPI GmbH dar, was Disruption, Kundenzentrierung und Prototyping in diesem Zusammenhang bedeuten und erläutert den TeilnehmerInnen zusätzlich Ansätze, mit denen sich neue Produkte, neue Services oder ganz neue Geschäftsmodelle entwickeln lassen.

Welche Methoden gibt es, die dabei helfen, Ideen zu entwickeln? Woran erkennt man eine gute Idee? Wie lassen sich komplexe Innovationen verwirklichen?

Die Wirtschaftsförderung der Stad Ahrensburg lädt zum 25. Treffen des Forums am 24. April 2019 in das Peter-Rantzau-Haus. Beginn der Veranstaltung ist 17:30 h. Das Ende ist gegen 19:30 geplant.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, die Vergabe erfolgt nach dem Eingangsdatum der Anmeldung an:

Wilfried Voll, Tel. 04102 77 243

oder per E-Mail  an wilfried.voll@ahrensburg.de

 


Girl's Day am 28. März 2019

Am 28. März 2019, ist wieder Girls'Day! Ein Tag extra für dich, an dem du neue Berufe entdecken und dich und deine Fähigkeiten testen kannst. Alle Mädchen ab der fünften Klasse können (mit Einverständnis der Eltern) mitmachen.

Am Girls'Day lernst du Berufe kennen, in denen bisher meist Männer arbeiten – bei uns z. B. Informatikerin, Projektberaterin, Softwareentwicklerin. Komisch, dass das früher meist Männerberufe gewesen sind, oder?

An diesem Tag kannst du ganz ungezwungen mal in einen Beruf hineinschnuppern, der jenseits des Klischees des typischen Frauenberufs liegt. Bei SPI wird Software gemacht. Schau dir das mal an und mach mit:

Du erstellst eine 3D-CAD Modell am Rechner und druckst es auf deinem 3D-Drucker nimmst an einer Fragerunde mit Mitarbeiterinnen aus Softwareentwicklung, Support, Business Development teil und fängst an eigene kleine Computerprogramme zu schreiben.

Wir freuen uns auf dich: Es sind bereits alle 10 SPI Plätze vergeben.

Du bist nicht dabei? Versuche es doch noch einmal bei einem anderen Girls-Day Unterstützer hier.

 

 

 


IT FOR BUSINESS

Am 6. Februar 2019 findet zum 7. mal Norddeutschlands große IT Fach- und Kongressmesse in Lübeck statt. Nutzen Sie die Chance und tauschen Sie sich mit Spezialisten über aktuelle IT-Themen, Digitalisieruns-Trends und Innovationen der Branche aus.

Vortragsprogramm und Workshopsessions rund um die Themen IT-Sicherheit, Online Marketing und Digitalisierung machen den Besuch der Kongressmesse zur Pflichtveranstaltung für IT-Verantwortliche aus der Region.

Nutzen Sie die Chance, mit den Referenten, Ausstellern und anderen Teilnehmern in den Erfahrungs- und Meinungsaustausch einzusteigen. Knüpfen Sie wertvolle neue Kontakte. Setzen Sie die gewonnene Information um und richten Sie die IT-Strategie Ihres Unternehmens zukunftssicher aus.

Eine Themenübersicht finden Sie auf der Seite des Veranstalters.

 

Digitalisierung für den Norden

Digitalisierung bedeutet mehr, als neue IT - deshalb bietet SPI Ihnen mehr. Wir verstehen den digitalen Wandel als Chance für Ihr Unternehmen: Attraktiver Arbeitgeber bleiben, neue Geschäftsmodelle entwickeln, Abläufe automatisieren und neue Kundensegmente erschließen. Wir haben die Spezialisten für Digitalisierung. Sprechen Sie mit unseren Experten. Entwicklen Sie mit uns Ihre Digitalisierungsstrategie. Besuchen Sie SPI am Stand 37. Wir freuen uns auf Sie.

 

Mehr Zeit für den Kunden

SPI zeigt Konzepte zur Digitalisierung von Vertriebsprozessen

Kunden verhalten sich heute anders und erwarten Services, über die sich vor wenigen Jahren noch niemand den Kopf zerbrochen hätte. Um erfolgreich zu bleiben, ist Mut zur Veränderung und Investitionsbereitschaft, vor allem aber digitale Expertise gefragt. Bestehende Geschäftsmodelle müssen reflektiert und an sich wandelnde Bedingungen angepasst werden. Was in mittelständischen Unternehmen oft fehlt, ist jemand, der auf Managementebene über die bestehende Systemlandschaft hinausdenkt, der weiß, wie man das Bestehende weiterentwickeln kann, wie man Vorhandenes miteinander verknüpft oder neu strukturiert. Intern angedachte Digitalisierungsprojekte laufen bei guter Auslastung des Unternehmens oftmals neben dem Tagesgeschäft her und stagnieren schlimmstenfalls.

Als Softwareentwickler und IT-Dienstleister unterstützt die SPI GmbH aus Ahrensburg mittelständische Unternehmen bei der Analyse der Ist-Situation bis zur Definition der Ziele und Maßnahmen digitaler Geschäftsprozesse und hilft bei der technischen Umsetzung.

"Wir entwickeln in den jeweiligen Unternehmen auf der Basis der vorhandenen Prozesse und Systeme gemeinsam die passenden digitalen Konzepte", sagt Sandra Boldt, Managerin Business Development bei SPI GmbH. "Wir wollen Unternehmen darin unterstützen, sich den verändernden Bedingungen anzupassen und ihre Services zu optimieren, um zukünftig am Markt zu bestehen und neue Kundenfelder zu erschließen."

Die Ahrensburger haben im Laufe der Jahre Expertise in unterschiedlichsten Branchen entwickelt und bieten auf der Kongressmesse it-for-business zum Thema Vertrieb 4.0 ein breites Spektrum an Workshops und Methoden an.

 

Norddeutschlands große Fachmesse für die IT-Branche

6. Februar 2019 • 10.00 - 18.00 Uhr
media docks • Willy-Brandt-Allee 31 • 23554 Lübeck

STAND 37

 

TICKETS

Das Ticket berechtigt zum Besuch der Messe sowie der Vorträge und Workshops.

Die Chance ein Ticket zum Frühbucherpreis von 15,- Euro zu erwerben, endet am 15. Dezember 2018. Danach beträgt der Preis 20,00 Euro.

Der Vorverkauf zur IT FOR BUSINESS endet am 5. Februar 2019 um 17 Uhr. Tickets können auch am Veranstaltungstag an der Tageskasse zum Preis von 20,- Euro erworben werden.

Zur Ticket-Bestellung (Seite der IT-4-Business)

Studenten erhalten gegen Vorlage ihrer Studienbescheinigung freien Eintritt!

 

 


Gestalten wir die Zukunft gemeinsam

10 Jahre HanseBelt - 10 Jahre Region im Aufwind.

"Können kommt von Wollen", definerte Key-Note-Speaker Ralf Dümmel, Chef der DS Produkte GmbH, Stapelfeld, in seinem dynamischen Auftritt zum 10 jährigen Jubiläum der HanseBelt Initiative in der Lübecker MuK. Auf beeindruckende Weise präsentierte er an Beispielen die fünf Tugenden Mut, Disziplin, Leidenschaft, Know-How und Respekt. Denn diese führen seiner Überzeugzung nach zum unternehmerischen Erfolg. 

Der Zukunftskongress des HanseBelt e.V. stand unter dem Motto "Entwicklung gemeinsam gestalten". Zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt, unter ihnen Prominente aus Wirtschaft und Politik, so auch Ex-Ministerpräsident Björn Engholm, der vom Vorstandsvorsitzenden Konsul Bernd Jorkisch als ein Pionier, "der schon immer den Ostseeraum als Zukunftsregion begriffen hatte", begrüßt wurde. Über die Chancen der Region im Aufwind diskutierten Wirtschaftsminister Bernd Buchholz und Vertreter der regionalen Wirtschaft. Der HanseBelt biete eine Riesenchance für Unternehmen, so Buchholz, der vor allem den Bedarf an mehr Digitalisierung, an mehr Flächen für Unternehmensansiedlungen betonte und an die Förderung innovativer Ideen und den Ausbau des Transfers der Bildungseinrichtungen des Landes appelierte.

Schleswig-Holstein ist laut Glücksatlas der Deutschen Post das glücklichste Bundesland. Aus Unternehmersicht kein Grund sich auszuruhen. Ein starker Mittelstand mit vielen erfolgreichen Hidden Champions prägt den wirtschaftlichen Erfolg im HanseBelt. Zukunftsbranchen wie die Medizintechnik, Ernährungs- und Gesundheitswirtschaft, Logistik und Tourismus wurden als Treiber und Impulsgeber definiert. "Bodenständigkeit, Ehrlichkeit und hanseatische Tugenden" trügen aber ebenso zum Erfolg der Region bei, betonten Wirtschaftsvertreter.

Nicht nur Unternehmer und Politiker kamen zu Wort, auch Mitarbeiter aus HanseBelt-Unternehmen berichteten, warum sie gerade hier leben und arbeiten, was für sie diese Region so attraktiv macht und wie die Region sich weiterentwickeln sollte.

Es ist noch viel zu tun. Die im HanseBelt e.V. vereinten Unternehmen der Region haben bereits eine gemeinsame Charta verfasst, in der es darum geht, wirtschaftliche Prosperität und glückliche Menschen durch eine "moderne Unternehmenskultur", die auch von Vorbildern aus dem benachbarten Skandinavien inspiriert ist, zu unterstützen. In verschiedenen Arbeitskreisen arbeitet die Initiative an der Umsetzung dieser Ziele.

Vorstandsmitglied Jeanette Rouvel fasste in ihrem Vision‘s Pitch zum Ende der Veranstaltung noch einmal zusammen, wie sie sich eine ideale Unternehmenskultur in Zukunft vorstellt. Ein Instrument, um gemeinsam an diesen Zielen zu arbeiten, wurde ebenfalls präsentiert: Der HanseBelt Hub, ein Social Collaboration Network, das es den Mitarbeitern der im HanseBelt vereinten Unternehmen der Region nun ermöglicht, sich - digital vernetzt - zu Themen auszutauschen, neue Ideen zu formulieren und gemeinsam umzusetzen. Ein Instrument der gegenseitigen Unterstützung aller Vorwärtsdenker, das in dieser Form sicherlich eine absolute Innovation darstellt.

Impulse setzen für die Zukunft: Mehr dazu auf der Webseite des HanseBelt

Das Video zum Kongress. (YouTube)

 


29.11.2018 HanseBelt Zukunftskongress

10 Jahre HanseBelt -  Eine Region im Aufwind

Im HanseBelt zwischen Hamburg und Kopenhagen leben die glücklichsten Menschen in Deutschland! Die besondere Lage gibt dem HanseBelt als Teilregion der Metropolregion Hamburg große Chancen, zu einem der Top-Standorte in Nordeuropa zu werden. Die Wirtschaft gestaltet diese Entwicklung bereits aktiv mit: Mehr als 100 führende Unternehmen arbeiten hier eng zusammen. Gemeinsam entwickeln sie Ideen, mit denen sie den HanseBelt für Fach- und Führungskräfte attraktiv machen. Dabei stellen die HanseBelt-Mitglieder stets den Menschen in den Mittelpunkt.

Unter dem Titel „Zukunftsregion HanseBelt – Entwicklung selbst gestalten“ lädt der HanseBelt Initiativkreis e.V. ein, sich auszutauschen, einzubringen und die Entwicklung der Region selbst mitzugestalten.

Keynotespeaker des Abends ist Ralf Dümmel, geschäftsführender Gesellschafter der DS Produkte GmbH in Stapelfeld. Die Medien nennen Ralf Dümmel wegen seiner starken Auftritte „König der Löwen“.

In einer Talk-Runde sprechen Unternehmer aus der Region mit Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz über politische Rahmenbedingungen, Anreize zur Unternehmensgründung und Herausforderungen bei Expansionsplänen.

Aber nicht nur Unternehmer werden am Abend zu Wort kommen, sondern auch Mitarbeiter aus HanseBelt-Unternehmen.

  • Warum leben und arbeiten die Menschen so gern im HanseBelt?
  • Was macht diese Region so attraktiv und wohin muss sie sich weiterentwickeln?

Diese und weitere Fragen beleuchten wir gemeinsam.

Abschließend wagen wir einen Blick in die Zukunft und zeigen gemeinsam auf, dass die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Perspektiven im HanseBelt großartig sind. Der Arbeitsmarkt, das Gesundheitswesen und die Gesellschaft sind im ständigen Wandel. Wo steht der HanseBelt in „X“ Jahren? Im Vision’s Pitch sind wir frei von Grenzen und lassen uns von der Welle der Entwicklung treiben und von Ideen inspirieren.

Das sollten Sie aktiv mitgestalten! Hier gehts zur Anmeldeseite: http://zukunftskongress.hansebelt.de/

Zur Pressemeldung des HanseBelt e.V.: PI zum HanseBelt Zukunftskongress

 


Social Engineering – Hacker sind nicht menschenscheu

Denken Sie bei IT-Sicherheit und Datendiebstahl auch sofort an Firewall, Virenscanner und sichere Passwörter? In Ihrer Vorstellung tragen Hacker dunkle Kapuzenpullies, agieren unbemerkt und vermeiden jeden Kontakt? Dann haben Sie noch nichts von Social Engineering gehört.

Diese Form des Angriffs auf Unternehmen und deren Daten zielt nämlich nicht auf Sicherheitslücken der IT-Systeme selbst, sondern auf eine der größten Schwachstellen: den Menschen selbst.

Oliver Müller, studierter Wirtschaftsinformatiker, IT-Security Beauftragter (TÜV) und zertifizierter Datenschutzbeauftragter, sensibilisiert Sie in seinem anschaulichen Vortrag für dieses Thema und stellt Ihnen Methoden der Angreifer anhand von Szenen aus dem Arbeitsalltag vor. Sie werden erstaunt sein, wie dreist und trotzdem erfolgreich viele der Methoden sind.

Selbstverständlich gibt es Handlungsempfehlungen, wie Sie sich schützen können.

8. November 2018
9:30 - 11:30
Kurt-Fischer-Straße 30 a
22926 Ahrensburg

Bitte melden Sie als Mitglied eines Unternehmens des HanseBelts Ihre Teilnahme an beckmann@hansebelt.de oder an cb@spi.de.
 


Euroblech 23.10.-26.10.

Blechfertigung für Morgen - SPI auf der Euroblech in Hannover. Halle 11, B111

Durchgängiger Datenfluss bei Blechkonstruktion und -abwicklung auch in heterogener Maschinenumgebung, interne Kalkulation von Zuschnitten sowie Shop-basierte Kalkulation und Bestellung für Blechkunden unterstützen den Ansatz 4.0 innerhalb der Prozesskette Blech. SPI zeigt aktuelle Lösungen auf der Euroblech 2018.

SPI aus Ahrensburg befasst sich seit Jahren mit der Entwicklung von Standard- und Individuallösungen speziell für die blechverarbeitende Industrie und arbeitet zielstrebig an der "Digitalisierung der Prozesskette Blech". SPI bietet ihren SheetMetal Solutions CAD-Lösungen für Blechfertiger auf Basis von Autodesk Inventor und Solidworks, welche die Durchgängigkeit von Prozessen – auch unter Einsatz von heterogenen Systemumgebungen – unterstützen und zeigt ihren neuesten Blechabwickler sowie den webbasierten Online-Kalkulator Sellycon auf der Euroblech in Hannover.

Der SPI Ansatz begleitet die Konstruktion und Abwicklung von Blechteilen und Baugruppen vor allem unter dem Aspekt der fertigungsgerechten Aufbereitung des Outputs. Dank eines integrierten Editors, mit dem unterschiedliche Material-Biegewerkzeugkombinationen verwaltet und abgerufen werden können, lassen sich benötigte Abwicklungen mit maschinenspezifischen Abzugswerten erzeugen. Die SPI Abwickler liefert verschiedene Formate z.B. für Bystronic, Cybelec, Delem, CADMAN B, TruTops Classic, TruTops Boost, PN4000, PNBend etc. inklusive fertigungsrelevanter Informationen für die Offline-Programmierung.

Ein bedeutender Schritt im Sinne der Automatisierung der Prozesse ist die mit SPI gegebene Möglichkeit des fertigungsgerechten Teileneuaufbaus. Unabhängig davon, wie ein Teil konstruiert wurde, das möglicherweise falsche Innenradien, ungenaue Freistellungen und Biegelinien enthalten kann, erzeugt SPI nach Analyse der gegebenen Daten neben der GEO- oder XML-Datei zusätzlich eine fertigungsgerechte STEP-Datei mit allen spezifisch benötigten Prozessinformationen, korrekten Freistellungen, Umformungen und Stanzungen. Es entsteht ein virtueller Prototyp, der das Teil so zeigt, wie es gefertigt werden würde, inklusive echter Fertigungsradien.

Der SPI CAD Viewer ist eine Anwendung zum Sichten von GEO-Dateien. Er kann als ei­gen­­ständiges Tool oder als Viewer innerhalb der CAD Umgebung verwendet werden. Nachdem die Datei zur Ansicht geladen ist, werden - gemäß Konfiguration der Anzeigen - z.B. Außen- und Innenkonturen, Biegelinien, Biegezonen, Teilekennzeichnungen, Werkzeug-IDs und Bearbeitungsmuster angezeigt. Datei-Informationen geben Auskunft über Parameter wie zum Beispiel die Anzahl der Teile, Anzahl der Konturen, Blechdicke, Material, Maschine, Drehbarkeit, Erstellungsdatum, Kunde, Zeich­nungsbezeichnung und Zeichnungsnummer. Eine leistungsfähige Messfunktion erlaubt das Messen von Distanzen, Linien und Formen.  Die Eigenschaften der Dateiinformation, der Biegeinformation und der Werkzeuginformation sind komfortabel und übersichtlich konfigurierbar. Einfache Schaltereinstellungen erlauben das Ein- und Ausschalten der Biegelinien, Biegezonen, Kennzeichnungen und des Koordinatensystems. Abwicklung und Dateiinformation kön­nen (abhängig von der Systemum­gebung) auf angeschlossenen Druckern z.B. als PDF- oder PNG-Datei ausgegeben werden.

Möglichkeiten, Bleche im Internet zu ordern, gibt es in verschiedenen Ausprägungen. Oft hat der Kunde die Wahl, aus einem definierten Sortiment auszusuchen und nach Angabe der Menge zu ordern. Sellycon Calculator von SPI verfolgt einen anderen Ansatz: Nachdem der Anwender eine Datei (DXF oder STEP) hochgeladen hat, erfolgt eine Kalkulation auf Basis der entsprechenden Eingaben und eine unmittelbare Angebotserstellung für die Fertigung. Sellycon kann als internes Tool zum Einsatz kommen, als Kundenportal für registrierte Stammkunden oder als allgemein zugängliches System (Sellycon Shop) konfiguriert werden. Anbietende Blechdienstleister werden attraktiver, indem sie ihre Kunden eigenständig kalkulieren lassen. Sie erschließen sich online-affine Kundengruppen und erweitern zugleich ihren Aktionsradius über die Grenzen bisheriger Vertriebsgebiete hinaus.

Als IT-Entwickler ist SPI außerdem in der Lage, kundenspezifische Individuallösungen zu realisieren.

Merken Sie sich den Termin schon mal vor! Besuchen Sie uns auf der Euroblech in Hannover, 23.10. - 26.10.2018, Halle 11, Stand B111

Mehr...